Märkte & Veranstaltungen

Im Jahresverlauf ergänzt eine Reihe von festen Veranstaltungen den normalen Museumsbetrieb. Nach der Winterpause Mitte Januar bis Mitte Februar, die wir für die Jahresplanung sowie als Arbeitspause nutzen, um kleine Reparaturen durchzuführen und die Ausstellung aufzufrischen, beginnen wir in den Wochen vor Ostern mit dem Ostermarkt als erster größeren Veranstaltung.

Ostermarkt

Angeführt von der Häschenschule von Albert Sixtus und Fritz Koch-Gotha (Illustrator) bietet der Markt im ersten Obergeschoss eine Fülle von österlicher Literatur für kleine und große Leser.

Liebenswerte Kreationen von Hermann Teddy Original und klassisch gekleidete Schildkröt-Puppen lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

Daneben warten eine große Auswahl an Ausstechern und Motivrollen für die Osterbäckerei, Osterkarten, Oblaten und vieles mehr. Der Eintritt ist an diesem Wochenende frei, geöffenet wird bereits um 10 Uhr.

Am Muttertag ins Weihnachtshaus

Zum Muttertag haben alle Mütter freien Eintritt. Sind sie es doch, die Weihnachten über Generationen geplant und vorbereitet haben und die besondere Stimmung auch in schweren Zeiten geschaffen haben. Überraschen Sie Ihre Mutter mit einem Besuch im Weihnachtshaus und schenken Sie Ihr etwas Zeit und die besondere Atmosphäre im Haus. Beim gemeinsamen Betrachten der Ausstellungsgegenstände wird bestimmt so manche Kindheitserinnerung wach, ob nun an die eigene oder die Ihrer Mutter, und Sie können gemeinsam in Erinnerungen schwelgen.

Bücherflohmarkt

Wenn in der Presse die Frankfurter Buchmesse angekündigt wird, dann ist auch das Weihnachtshaus mitten in der Planung für einen großen Bücherflohmarkt. Hier ermöglicht die Produktion in der eigenen Druckerei der Verlagsgruppe Husum mit ihren acht Verlagen, Bücher mit kleinen Fehlern mit Rabatten bis zu 70 Prozent auf den Ladenpreis anzubieten. Manchmal lassen sich auch Remittenden, aus dem Buchhandel zurückgelaufene Titel, finden, die längst aus dem Programm verschwunden sind und mittlerweile gesuchte Titel darstellen. Alte Weihnachtsbücher und viele weihnachtliche Titel aus dem modernen Antiquariat runden das Angebot an. Manchmal können Sie schon erste Vorboten und Eindrücke der in Vorbereitung stehenden neuen Weihnachtsaustellung erhaschen. Der Eintritt ist wie zu den anderen Märkten frei, geöffenet wird bereits um 10 Uhr.

Adventskalender-Markt

Am ersten Novemberwochenende ist das ganze Museum auf den Advent ausgerichtet. Adventskalender in Hülle und Fülle warten auf die Besucher im ersten Obergeschoss und im Laden. Da gibt es die klassischen Kalender mit Türchen und schönen Bildern, oder aber 24 Geschichten für Kinder, Rätsel- und Krimikalender für Jugendliche, Hosentaschenkalender für Eilige und Adventskalender mit Musik für alle, die jeden Morgen den Tag mit einer neuen Melodie beginnen wollen. Dazu Aufstellkalender mit literarischen Texten, Rezepten und Anregungen für Bastelarbeiten, neben Kästen mit Strohsternen oder Teebeuteln. Wer auch den Adventsduft liebt, der greift wohl zum Kalender mit Räucherkerzen oder Duftkerzen für jeden Tag, während der Kalender für Autofahrer direkt an der Autoscheibe befestigt werden kann. Auch Dosen mit kniffligen Krimis in Fortsetzung oder großformatige Kalender für die weihnachtliche Dekoration der Wohnung als Geschenk oder für die eigene Seele warten darauf, entdeckt zu werden. Wer sich die Adventstage versüßen möchte, für den gibt es natürlich auch einige mit kleinen Schokoladenstücken gefüllte Exemplare. Auch an diesem Wochenende ist der Eintritt für Besucher frei und geöffnet ist bereits ab 10 Uhr.

Marzipanmarkt

Der schönste und gleichzeitig „geschmackvollste“ Markt in unserem Haus, der mittlerweile Bekanntheit weit über die Landesgrenzen hinaus gewonnen hat, ist unser Marzipanmarkt jedes Jahr am ersten Adventswochenende. Entstanden ist er aus der Ausstellung „Marzipan – das Brot der Engel“ und sollte anfänglich das Produkt in seiner Vielfalt an Qualitäten auch ganz praktisch in Form von Geschmacksproben vermitteln.

Feinste Marzipane, die auf der Zunge zergehen, frisch aus der Produktion sind die Besonderheit des Marktes. Kostproben von Persipan, Marzipan aus kalifornischen Mandeln sowie der Krönung, der Produktion aus Mittelmeermandeln, werden ebenso zur Verkostung angeboten wie das geflämmte Marzipan, mit Rosenwasser nach Königsberger Art, oder Produkte verfeinert mit Walnüssen oder Pistazien. Angeboten werden nicht Schachteln wie für Pralinen, sondern Brote und Happen, frisch abgepackt, mit deutlich mehr Inhalt.

Aus unserer Ausstellung „Schokolade – Vom Trank der Götter zur süßen Verführung für alle“ sind edle Schokoladenprodukte dazugekommen, feinste Pralinen, einige mit Nougat, und Edelrohschokoladen in Tropfenform. Auch diese Produkte werden in kleinen Kostproben zum Probieren gereicht.

Abgerundet wird dieser Genießermarkt mit köstlichem Gebäck aus Pulsnitz in Sachsen, aus Aachen und Waldsassen. Dazu gibt es Literatur zur Weihnachtbäckerei, Marzipan und Schokolade und natürlich wieder besondere Ausstecher und andere kleine Helfer, um selbst weihnachtliche Köstlichkeiten herzustellen. Wie immer an den Märkten ist auch an diesem Wochenende für alle der Eintritt frei und geöffnet wird um 10 Uhr.

Besuch vom Weihnachtsmann

Das letzte große Ereignis im Weihnachtshaus ist der Besuch vom Weihnachtsmann. Ein ganz besonderer Termin, kommt er doch extra mit seinen Rentieren von weit her und hat diesen Termin fest in seinem Terminkalender eingetragen.

Auf diesen Tag sollten sich auch die kleinen Besucher gut vorbereiten mit einem Gedicht, Lied oder einem schön geschriebenen Wunschzettel. Der Weihnachtsmann nimmt sich für jedes Kind ausreichend Zeit, um seine Wünsche zu besprechen, erinnert aber auch mal daran, dass auch diese Wünsche Grenzen haben. Natürlich wird er auch die Frage stellen, wie es denn mit der Artigkeit im vergangenen Jahr stand. Zum Abschied erhält jedes Kind eine kleine Überraschung vom Weihnachtmann. Die begleitenden Eltern oder Großeltern können entweder direkt neben dem Weihnachtsmann dem Gespräch zuhören oder aus der Reihe der Wartenden stimmungsvolle Fotos ihrer Kinder vor der wunderbaren Kulisse eines Kaminzimmers mit roten Sesseln für den Weihnachtsmann und seine Besucher machen. Denken Sie also unbedingt daran, Ihr Handy oder einen Fotoapparat mitzunehmen. An diesem Tag haben die Kinder freien Eintritt.


Kulturnacht

Das Weihnachtshaus gehört zu den Gründungsmitgliedern des neuen Vereins der Husumer Kulturnacht und nimmt jeweils an der Veranstaltung im Sommer teil.

Führungen

Führungen werden auf Anfrage sowohl zur Sonderausstellung als auch zur Dauerausstellung angeboten. Bitte setzten Sie sich mit unseren Mitarbeitern in Verbindung und vereinbaren einen festen Termin. In der Adventszeit bieten wir auf Wunsch auch Marzipanverkostungen für Gruppen an.