Leichsenring, Claus: Weihnachtspyramiden des Erzgebirges

Claus Leichsenring,
Weihnachtspyramiden des Erzgebirges
Entwicklung, Herstellung und Gestaltung
Reihe Weiß-Grün 39
2., veränderte Aufl. 2016, 191 Seiten, zahlreiche, teils farbige Abbildungen, gebunden
ISBN 978-3-86530-124-6
Verlag der Kunst Dresden

24,95 

Claus Leichsenring legt mit diesem Buch den umfassendsten Überblick über die Entwicklung und gestalterische Vielfalt der Pyramide vor, wie sie im sächsischen Erzgebirge üblich ist – von den Vorläufern der Drehpyramide über Verbreitung und gestalterische Vielfalt, das Schnitzen und die Pyramidenfertigung als zusätzliche Erwerbsquelle, unterschiedliche Lichtquellen auf Pyramiden, Pyramidenfiguren bis zu Sonderformen der Weihnachtspyramide. Kapitel über Schnitz- und Bastelvereine und die Entwicklung der gewerblichen und industriellen Pyramidenherstellung sowie über die Ortspyramiden runden die Darstellung ab. Das 1993 erstmals erschienene und lange vergriffene Standardwerk wurde unter Einbeziehung neuer Forschungsergebnisse komplett überarbeitet und liegt nun mit erweiterter Bebilderung in ansprechendem Layout vor.

Claus Leichsenring, Leukersdorf/Erzgeb., ist Fachmann für erzgebirgische Volkskunst und hat bereits zahlreiche Bücher und Beiträge zu diesem Thema publiziert.

Aus dem Inhalt:
Vorläufer der Drehpyramide
Früheste Nachweise der warmluftgetriebenen Weihnachtspyramide im Erzgebirge
Verbreitung und gestalterische Vielfalt im 19. Jahrhundert
Grundformen: Stabpyramiden · Stufenpyramiden (Stockwerkpyramiden) · Göpelpyramiden · Ständerpyramiden · Turm- und Hauspyramiden · Baumpyramiden, Waldpyramiden · Hängepyramiden, Deckenlaufleuchter
Lichtquellen und Antriebe: Lichtquellen auf Pyramiden · Nutzung anderer Antriebe
Pyramidenfiguren
Regionale Besonderheiten der Pyramidengestaltung: Lößnitzer Krippenpyramiden · Wiesaer Pyramiden · Schönecker S-Pyramiden · Brander Bergwerkspyramiden
Sonderformen: Bergmann und Engel mit Pyramide · Moosmann mit Pyramide · Schwibbogen mit Pyramide
Flaschenpyramiden und Miniaturpyramiden: Flaschenpyramiden · Miniaturpyramiden
Materialvielfalt: Blech · Draht · Zinn · Pappe und Papier · Sonstige Materialien
Einflüsse von Schnitz- und Heimatvereinen seit Ende des 19. Jahrhunderts
Schnitzen und Pyramidenfertigung als zusätzliche Erwerbsquelle
Entwicklung der gewerblichen und industriellen Pyramidenherstellung im 20. Jahrhundert: Mittel- und Westerzgebirge · Seiffener Spielwarengebiet
Rückbesinnung auf ursprüngliche Gestaltungsformen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Pyramidengestaltung und Traditionspflege in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Ortspyramiden als „Pyramiden für alle“